Geschichte

Geschichte der Bibelschule

Die Bibelschule Brake wurde 1959 gegründet und zwar von John Parschauer und Ernest Klassen aus Kanada sowie Heinz Weber aus der Schweiz. Damals hieß sie allerdings noch „Bibel- und Missionsschule“ und war bis 1962 in Kalkar am Niederrhein beheimatet.

Anfang der 60er Jahre bekam die Schule von der Mutter einer Schülerin ein Grundstück in Brake bei Lemgo geschenkt. Es handelte sich um eine Apfelbaumwiese, noch völlig unerschlossen. Im Herbst 1961 begann man zu bauen – mit einem Eigenkapital von nur 600 DM. Im Herbst 1962 konnten 70 Schüler dort einziehen, wenn auch unter primitiven Umständen.

Diese Bauphase dauert im Grunde genommen bis heute an. Zum Bibelschulkomplex gehören inzwischen neben dem Unterrichtsgebäude das Hauptgebäude mit Kapelle, das Speisesaalgebäude mit angrenzender Sporthalle, das Nordgebäude sowie zwei Wohnhäuser für Mitarbeiter. Zurzeit wird der Wohnbereich unter dem Speisesaal saniert.

In den Sommermonaten, wenn die zweite und dritte Klasse zum Praktikum außer Haus ist, wird das Gelände von Gästen bevölkert. Seit 1960 führt die Bibelschule Freizeiten durch, zuerst für Jugendliche, dann aber gezielt für Familien. Diese schätzen besonders die Rundumbetreuung ihrer Kinder durch unsere Erstklässler, die ihr Praktikum bei uns ableisten. 

1978 übergab John Parschauer die Schulleitung an Doyle Klaassen. 2007 wurde dieser von Matthias Rüther als Leiter abgelöst, so dass die Bibelschule in ihrer 40-jährigen Geschichte erst den dritten Leiter hat, was sich unserer Ansicht nach positiv auf die Kontinuität des Werkes auswirkt.

Das Schuljahr 1987/88 geht als das Jahr mit der höchsten Schülerzahl in die Geschichte ein. 193 Schüler gab es damals, und das in einer Phase, in der das Unterrichtsgebäude renoviert wurde, also andere Räumlichkeiten als Klassenzimmer herhalten mussten.

1990 begann die Bibelschule Brake, jährlich eine Multi-Media-Show zu einem biblischen Buch durchzuführen. Zuerst wurde das Buch der Offenbarung bearbeitet, dann das erste Buch der Bibel – Genesis -, anschließend das Buch Daniel. Nach drei Jahren Pause wollen wir im Mai 2010 wieder auf Tour gehen, und zwar mit einer überarbeiteten Fassung der „Offenbarungs-Darstellung“.

Von 1996 bis 2008 fanden jährlich Braker Jugendtage statt. Ab 2010 wird es stattdessen einen Jugendferienbibelschulkurs namens dig deeper geben.

Aus der Überlegung heraus, wie wir berufstätigen Christen in der Umgebung eine Fortbildungsmöglichkeit schaffen können, die über Jahre verteilt einem einjährigen Bibelschulabschluss entspricht, wurde im Jahr 2000 das Programm OWL (Orientieren, Wachsen, Leiten) ins Leben gerufen. Einigen ist es eher unter dem späteren Namen GMS (Gemeindemitarbeiterschule) bekannt. Aufgrund schrumpfender Teilnehmerzahlen wurde dieser Zweig allerdings wieder eingestellt. Die seit Jahrzehnten etablierte „Abendbibelschule“ findet jedoch weiterhin statt. 

1995 wurde die Bibelschule Brake von der Europäischen Evangelikalen Akkreditierungsvereinigung anerkannt.

Mit der 50. Absolvierungskonferenz im Herbst 2009 haben insgesamt 1867 Absolventen die gesamte Ausbildung durchlaufen.

Bericht von John Paschauer

Außerdem:

Zum 25. Jubiläum hat einer der Gründer, John Parschauer, einen Bericht gegeben, wie die Bibelschule entstanden ist. Hier können Sie  diesen Vortrag "Die Anfänge" herunterladen.

Im Laufe der Jahre...